Hintergrund

Espresso daheim zuzubereiten, ist ein riskantes Unterfangen. Du könntest dein Leben damit verbringen, den perfekten Espresso zu brühen, da es so viele Details gibt, die berücksichtigt werden müssen. Solltest Du aber ein bisschen Geduld zeigen und dich dieser Methode voll widmen, wirst Du mit einem Espresso belohnt, dessen Geschmack ausbalanciert, intensiv und sauber ist. Unser Ziel sollte es immer sein, eine „Crema“ auf unserem Espresso haben, jener Schaum, der auf dem Kaffee sitzt und das ultimative Qualitätskriterium für einen Espresso darstellt.

Schritt 1

Wärme Deinen Siebträger auf, bevor Du mit dem Brühen beginnst. Dies kannst Du entweder tuen indem du heisses Wasser durch den Siebträger laufen lässt oder ihn in – natürlich ohne Kaffee – in den Brühkopf einsetzt.

Schritt 2

Setze den Siebträger auf eine Waage und stelle diese auf 0.

Schritt 3

Zunächst sollte der Brühkopf gereinigt werden. Lass das heiße Wasser rund drei Sekunden lang alle Kaffeerückstände wegschwemmen. Jetzt steht dem perfekten Espresso nichts entgegen.

Schritt 4

Mahle den Kaffee in feiner Einstellung. Es gilt die Faustregel: je kürzer die Kontaktzeit mit dem Wasser, desto feiner der Mahlgrad. Nimm so viel Kaffeepulver, dass der Siebträger leicht gehäuft gefüllt ist – wir empfehlen 18-21g Kaffee für einen doppelten Espresso. Das entspricht einem vollen Siebträger. Verwende hierbei wenn möglich eine Mahlmaschine mit Scheibenmahlwerk. Diese mahlt den Kaffee gleichmäßig und du erzielst stets ein gutes Ergebnis.

Schritt 5

Nimm am besten den Zeigefinger und streich ohne Druck über den Rand des Siebträgers. Damit schaffst du eine gerade Oberfläche und die Vorbereitung für das „Tampen“.

Schritt 6

Wir sind eigentlich keine Freunde von Anglizismen, aber leider ist uns zur Beschreibung dieses Arbeitsschritts kein besseres Wort als „tampen“ bekannt. Dahinter verbirgt sich das Zusammendrücken des Espresso-Kaffeepulvers im Siebträger mit einem metallischen Stampfer. Platziere den Siebträger auf einer flachen Oberfläche und übe mit dem Tamper gleichmäßig 15-20 kg Druck auf den Siebträger aus. Damit bekommst Du ein gut verfestigtes, schön einheitliches Ergebnis. Du brauchst es mit dem Andrücken nicht übertreiben. Wichtig ist, dass die Kaffeeoberfläche gleichmäßig und fest ist.

Schritt 7

Platziere den Siebträger unter dem Brühkopf.

Schritt 8

Stelle nun die Tasse unter die Trägeröffnung und warte einige Sekunden. Ein guter Espresso sollte in 25 bis 30 Sekunden durchlaufen. Wenn er zu schnell oder zu langsam durchläuft, solltest Du den Mahlgrad anpassen. Manche mögen es, den Espresso vor dem Trinken noch kurz zu rühren, andere präferieren es, ihn direkt zu trinken und seine vielen Geschmacksebenen voll zu erfahren. Dies hängt ganz von Deinem persönlichen Geschmack ab.

©2019 Zermatt Kafffe Rösterei - coffee is our passion

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account